Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage, alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel alarmieren und einsetzen. Foto: A. Zelck / DRK e.V.
BetreuungsdienstBetreuungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Betreuungsdienst

Der DRK-Betreuungsdienst

Ansprechpartner

Herr
Jens Kasselmann

Kreisbereitschaftsleiter

Tel: 05401 79 96 66
kbl(at)kv-os-land.drk.de

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen.

Auf alles vorbereitet

Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage, alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel alarmieren und einsetzen.
D. Winter / DRK e.V.

Der DRK-Betreuungsdienst ist auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Auf lokaler Ebene können die freiwilligen Helfer in kürzester Zeit bis zu 500 Menschen mit Essen und Trinken versorgen, Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung stellen. Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen ebenfalls geschult. Der Vorteil: In Großschadensfällen können sie auf das professionelle Netzwerk des Deutschen Roten Kreuzes zurückgreifen, und Hilfe aus dem ganzen Bundesgebiet bekommen.

Betreuungseinsätze

In den letzten Jahren wurden die Helferinnen und Helfer des Kreisverbandes Osnabrück-Land zweimal mit großen Betreuungseinsätzen konfrontiert: Während des Elbe-Hochwassers 2013 und der Aufnahme von Geflüchteten 2015. In beiden Fällen wurden Unterkünfte eingerichtet und über mehreren Wochen ehrenamtlich betrieben – immer in Zusammenarbeit mit anderen Kreis- oder Landesverbänden. Den Betroffenen wurde nicht nur Unterkunft zur Verfügung gestellt, sondern auch Verpflegung, alle dringend notwendigen Gegenstände des täglichen Bedarfs und auch soziale Unterstützung.

Daneben ist der Betreuungsdienst im Katastrophenschutz des Landkreises Osnabrück eingebunden und versorgt regelmäßig auch kurzfristig Betroffene oder Einsatzkräfte bei größeren Schadenslagen.